Fixed-on-Four

Feste Zähne an einem Tag

Nach Jahren der Zahnlosigkeit endlich wieder fest zubeißen zu können ist gewiss der Traum vieler Prothesenträger! In der Vergangenheit war eine implantologische Versorgung des zahnlosen Kiefers jedoch langwierig und sehr kostenintensiv. Durch die technologische Weiterentwicklung des Designs dentaler Implantate sowie ihrer Oberflächen ist es heute möglich, feste Zähne innerhalb eines einzigen Tages einzusetzen. Während bei den bislang bekannten Verfahren hierbei jedoch nur ein provisorischer Zahnersatz eingegliedert wird, der nach 3 bis 6 Monaten durch einen definitiven Zahnersatz ersetzt werden muss, können wir Ihnen durch eine innovative Technik zur Herstellung von Metallgerüsten innerhalb des ersten Tages bereits einen dauerhaften Zahnersatz einsetzen. Hierdurch können Sie sich mehrere Behandlungsschritte sowie den teuren Zahnersatz aus dem Zahnlabor ersparen.

Diese Therapieoption eignet sich daher besonders für Patienten, die in der Übergangsphase sowohl privat als auch beruflich nicht auf ein sicheres Gefühl und Stabilität verzichten möchten und eine kosteneffektive Lösung im Vergleich zum herkömmlichen, implantatgetragenen Zahnersatz suchen.

Die Besonderheit beim Fixed-on-Four Konzept liegt in der Stellung der eingesetzten Implantate: im Seitenzahnbereich werden zwei Implantate in einem Winkel von 35° schräg und im Frontzahnbereich zwei Implantate gerade verankert. Hierdurch erreichen wir eine optimale Ausnutzung des Knochens und eine maximale mechanische Abstützung für den Zahnersatz. Die geneigten äußeren Implantate ermöglichen eine größere Kontaktfläche zwischen Implantat und Knochen und optimieren somit die feste Einheilung im Knochen. Gleichzeitig gewährleistet diese Vorgehensweise die Schonung gefährdeter Strukturen, wie dem Nervverlauf im Unterkiefer und der Kieferhöhle im Oberkiefer. 

Nicht zuletzt kann bei vorliegendem Knochenschwund vor allem im zahnlosen Unterkiefer  ein aufwändiger Knochenaufbau vermieden werden. 

Planung

Kein noch so gutes Therapiekonzept kann funktionieren, ohne dass eine präzise Befunderhebung und Planung der Behandlung erfolgt; denn am Ende soll Ihr neuer Zahnersatz nicht nur gut funktionieren, sondern auch gut aussehen. 

Um dieser Planung die größtmögliche Präzision zu geben, fertigen wir im ersten Schritt nach unserem „Premium*-Konzept“ eine perfekte neue Prothese an, welche die Basis für Ihre neuen festen Zähne sein wird. Von dieser Prothese wird ein röntgensichtbares Duplikat hergestellt, welches Sie bei einer dreidimensionalen Röntgenaufnahme im Mund tragen. Hierdurch erhalten wir präzise Schnitt­bilder Ihres Kiefers sowie ein virtuelles dreidimensionales Knochenmodell, über dem Ihre neuen Zähne auf dem Computer „schweben“.
Nun können in einer speziellen Planungssoftware das vorliegende Knochenangebot sowie die Knochenqualität ermittelt und die Implantate in den prothetisch perfekten Positionen und Achsneigungen geplant werden**. Aus diesen Planungsdaten wird eine Operationsschablone gefertigt, welche die exakte dreidimensionale Umsetzung der Computerplanung sicherstellt. Gleichzeitig ermöglicht dieses computernavigierte Operationsverfahren ein minimalinvasives chirurgisches Vorgehen zur Implantatsetzung, so dass Ihre Beschwerden nach der Operation so gering als möglich ausfallen werden. 

Selbstverständlich gehört zu den Vorarbeiten auch ein Check Ihrer Allgemeingesundheit dazu; sollten allgemeine Erkrankungen vorliegen oder sollten Sie spezielle Medikamente einnehmen müssen, stimmen wir die genaue Verfahrensweise mit Ihrem Hausarzt ab. Besondere Beachtung erfordert hierbei Ihr Vitamin D3 Spiegel, da dieser einen erheblichen Anteil an einer guten Knochenheilung besitzt. 


*Das „Premium-Konzept“ beinhaltet eine individuelle Prothesenaufstellung gemeinsam mit dem Patienten im zahntechnischen Labor, damit alle Aspekte der Funktion, Phonetik und Ästhetik optimal umgesetzt werden können: „Neue Zähne – kein Zahnersatz!“

**Sollten die Planungsdaten zeigen, dass das Fixed-on-Four Konzept aufgrund Ihrer Knochenanatomie nicht zum Einsatz kommen kann, würde der klassische Versorgungsweg über eine Einheilphase der Implantate beschritten werden. Die Interimsversorgung erfolgt dann mittels temporärer Fixturen, so dass Ihre Prothese auch in diesem Falle direkt nach der Implantation wieder stabil sitzt.

Implantation und Prothetik

Nachdem alle Vorarbeiten abgeschlossen sind, ist der Tag gekommen, an dem Sie die natürliche Funktion fester Zähne zurückerhalten. Für die nächsten 24 Stunden werden wir Sie umfassend betreuen und dafür sorgen, dass Sie den Eingriff wohlbehalten überstehen.

Die Implantation selbst erfolgt üblicherweise in einer Vollnarkose, so dass Sie entspannt schlafen, während wir Ihre neuen künstlichen Zahnwurzeln einsetzen. Durchgeführt wird die Vollnarkose von unserem erfahrenen Facharzt für Anästhesie, Herrn Dr. Sebastian Koch. Weitere Informationen zur Narkose selbst erhalten Sie in unserer speziellen Informationsbroschüre sowie auf unserer Internetseite unter „Narkose“.

Eingesetzt werden 4 Implantate anhand der computergestützt hergestellten Opera­tions­­schablone in den vorgeplanten Positionen und Achsneigungen, immer darauf bedacht, so wenig wie möglich den Knochen hierbei freizulegen. 

Sobald die Implantate im Knochen eingesetzt sind, werden Aufbauteile in den Implantaten verankert, auf die spezielle Gerüsthülsen aufgesetzt werden. Die Gerüsthülsen werden durch das WeldOneTM Verfahren zu einem durchgängigen Metallgerüst verbunden. Auf dieses Metallgerüst wird die im Rahmen der Vorplanung angefertigte Prothese aufgesetzt und zu einer fest verschraubbaren Brücke umgearbeitet. Diese Umarbeitung nimmt einige Stunden in Anspruch, so dass wir Sie aus der Narkose aufwecken und Sie sich im Patientenappartment ausruhen können. Über Nacht ist unser Pflegepersonal durchgehend für Sie da, zusätzlich versorgen wir Sie mit intravenösen Schmerzmitteln und einer antibiotischen Prophylaxe.  

Während Sie schlafen, stellen wir Ihren neuen Zahnersatz fertig und können ihn am Morgen des Folgetages einsetzen, so dass Sie Ihr Frühstück bereits mit Ihren neuen Zähnen genießen können. Nach diesem ersten „Funktionstest“ überprüfen wir noch einmal den korrekten Sitz und die Kontaktpunkte zum Gegenkiefer, und wenn Sie sich wohl fühlen, können Sie entspannt nach Hause gehen.

Bitte beachten Sie in den Folgewochen, dass sich Ihre Zähne zwar fest anfühlen, Ihr Knochen die Implantate aber noch „osseointegrieren“, d. h. knöchern einheilen muss. Daher belasten Sie bitte Ihre neuen Zähne für 3 Monate nur mit weicher Kost und stellen sich bitte monatlich zur Kontrolle bei uns vor. Hierdurch ist bestmöglich sichergestellt, dass alles ohne Komplikationen verlaufen wird. Und sollten sich doch einmal Probleme einstellen, die sich bei medizinischen Heilbehandlungen nie vollständig ausschließen lassen, sind wir für Sie da – kompetent und ohne zusätzliche Kosten.

Feste Zähne – Feste Preise

Wie bereits eingangs erwähnt, stellen implantologische Versorgungen immer auch eine finanzielle Investition dar, welcher der subjektive und objektive Zuwachs an Lebensqualität gegenüber steht. Um für Sie Ihre Gesundheitsinvestition planbar zu gestalten, bieten wir Ihnen unser Fixed-on-Four Behandlungskonzept zum Festpreis an. Hierin inbegriffen sind:

Planungsphase mit

  • Herstellung einer neuen funktionsoptimierten Prothese mit individueller Ästhetik
  • Computergestützte dreidimensionale Planung
  • Fertigung einer computernavigierten Operationsschablone zur minimalinvasiven Implantatsetzung

Implantation unter

  • Vollnarkose
  • Einsetzen von 4 Implantaten eines Markenherstellers

Prothetische Versorgung durch

  • metallbasierte und fest verschraubte Brückenkonstruktion innerhalb von 24 Stunden

Patientenappartment mit

  • 24 Stunden Rundum Betreuung

5-Jahres-Gewährleistung

  • auf Implantatfunktion und Prothetik, sofern Sie einmal jährlich zur Kontrolle und Reinigung der Implantatsuprastruktur kommen

Bequeme Ratenzahlung

  • 10 gleiche Raten ohne zusätzliche Kosten und Zinsen