Dr. Stefan König MSc

Liebe Patientinnen, liebe Patienten,

ich freue mich, dass Sie sich für unsere Praxis und unsere Arbeit interessieren. Ich bin Fachzahnarzt für Oralchirurgie und Master of Science für Orale Implantologie und Parodontologie, habe die Praxis gegründet und leite sie.

Die Praxis besteht seit 1998 und es bereitet mir große Freude, Sie in Zusammenarbeit mit meinem Team sowie Ihrem Hauszahnarzt/Ihrer Hauszahnärztin zahnmedizinisch optimal zu versorgen. Ich möchte mir stets ausreichend Zeit für Ihre Beratung nehmen und freue mich auf die Gespräche mit Ihnen.

Mein fachlicher Interessens- und Tätigkeitsschwerpunkt liegt seit 25 Jahren in der Implantologie sowie der Integration digitaler Technologien in die Planung und Durchführung operativer Leistungen. Auf Basis dieser digitalen Entwicklung und Ihrer Nutzung in unserem Praxisalltag kann ich Ihnen auf Basis eines erheblich reduzierten chirurgischen Umfangs ästhetisch und funktionell wertvolle Behandlungskonzepte anbieten. Besonders schonend ist hierbei das Konzept der Ultrakurzimplantate, mit deren Hilfe wir in den allermeisten Fällen bei gleichen Erfolgsaussichten auf größere Knochenrekonstruktionen verzichten können. 

Damit Qualifikation für Sie als Patient nachprüfbar wird, habe ich zwischen 2007 und 2009 das zweijährige berufsbegleitende Studium zum Master of Science in der oralen Implantologie absolviert. Ein weiteres Master of Science Studium habe ich 2017 für den Fachbereich der Parodontologie abgeschlossen. Beide Master of Science Studiengänge erfüllen die international gültigen Bolognakriterien und entsprechen damit dem höchsten internationalen Standard. Mehr über diese Studiengänge erfahren Sie auf der Homepage der Deutschen Gesellschaft für Implantologie e.V. unter http://www.dgi-master.de . 


Außerdem engagiere ich mich in der Behandlung chronischer Schmerzpatienten sowie in der Behandlung von behinderten Mitmenschen. Ein weiteres meiner Interessengebiete ist die Integration und Optimierung eines fachübergreifenden Qualitätsmanagementsystems in unsere Praxis. Seine Bausteine bieten Ihnen bereits heute ein Mehr an Sicherheit für Ihre Behandlung, sei es im Hinblick auf die Struktur von Behandlungsabläufen oder sei es im Hinblick auf den wichtigen Aspekt einer perfektionierten Hygienekette. 

Meine beruflichen Tätigkeiten ziehen natürlich auch zahlreiche weitere Aktivitäten nach sich: Vorträge, Veröffentlichungen und die Mitarbeit in wissenschaftlichen Gesellschaften sowie die Teilnahme an vielen qualitativ hochwertigen Fortbildungsveranstaltungen im In- und Ausland. Aber auch vor Ort bemühen wir uns stets um unsere Überweiser: So bieten wir Schulungen zu unterschiedlichen zahnmedizinischen und allgemeinmedizinischen Themen an und freuen uns auch hier über den immer regen kollegialen Austausch.

Neben meinem Beruf interessiert mich die Begegnung mit netten Menschen, die Planung und Gestaltung von Lebensräumen, Reisen, Rotwein, gutes Essen und natürlich, anderen Menschen zu helfen sowie fachlich erfolgreich zu sein.

Und Sie, was machen Sie besonders gerne? Ich bin gespannt darauf, es von Ihnen zu erfahren.

Ihr Stefan König



Mein beruflicher Werdegang
1986–1992 Studium der Zahnheilkunde an der RWTH Aachen und an der Universität Ulm
1992 Staatsexamen
1992 Promotion zum Dr. med. dent. im Bereich der Mund-, Kiefer-, Gesichtschirurgie
1992–1993 Stabsarzt der Deutschen Bundeswehr am Standort Sigmaringen
1993–1996 Weiterbildung zum Fachzahnarzt für Oralchirurgie an der Klinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie an der Ruhr-Universität Bochum, Ärztlicher Direktor Prof. Dr. Dr. E. Machtens
1996 Prüfung und Anerkennung zum Fachzahnarzt für Oralchirurgie durch die Zahnärztekammer Westfalen-Lippe
1996–1998 Klinik für Mund-, Kiefer-, Gesichtschirurgie am Zentralkrankenhaus Bremen, Ärztlicher Direktor Prof. Dr. Dr. A. Bremerich
Seit 04/1998

Niedergelassen in eigener Praxis

Postgraduierte Studiengänge

Master of Science in Oraler Implantologie und Parodontologie. Verliehen durch die Steinbeis Hochschule Berlin und die Deutsche Gesellschaft für Implantologie im Zahn-, Mund- und Kieferbereich

Curriculum Craniomandibuläre Dysfunktion (CMD) und Schmerztherapie, Deutsche Gesellschaft für Funktionsdiagnostik und –therapie (DGFDT)

Mitglied in folgenden Fachgesellschaften:
  • Deutsche Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde (DGZMK)
  • Deutsche Gesellschaft für Implantologie (DGI)
  • Bundesverband der implantologisch tätigen Zahnärzte in Europa e.V. (BDIZ) und der
  • European Association of Dental Implantologists (EDI)
  • Deutsche Gesellschaft für Funktionsdiagnostik und –therapie (DGFDT)
  • Arbeitsgemeinschaft für Kieferchirurgie (AGKi)
  • Akademie Wissenschaft und Praxis (APW)
Publikationsliste (Auszug):
  1. Bremerich A., König S.: Prophylaxe chronischer Schmerzzustände des stomatognathen Systems bei Tumorpatienten durch implantologische Versorgung unter besonderer Berücksichtigung des knöchernen Unterkieferersatzes.  48. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie 1998, Osnabrück.
  2. Bremerich A., Krischek-Bremerich K., König S.: Veränderungen der Sudomotorik bei Läsionen des Nervus trigeminus und des Plexus cervicalis. Deutsche Zeitschrift für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie 1993;2.
  3. Eufinger H., König S., Eufinger A.: The role of alveolar ridge width in dental implantology. Clinical Oral Investigations 1997.
  4. Eufinger H., König S., Eufinger A., Machtens E.: Significance of the height and width of the alveolar ridge in implantology in the edentulous maxilla. Analysis of 95 cadaver jaws and 24 consecutive patients. Deutsche Zeitschrift für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie 1999;3 Suppl 1: S14-18.
  5. König S.: Sinus-Lift zur Implantatlagervorbereitung. Frühjahrstagung der Herrmann-Euler-Gesellschaft 1995, Bochum.
  6. König S., Bremerich A.: Der „reitende Nervus mentalis“ – Ein Wandel im therapeutischen Konzept.  1. Deutscher Schmerzkongress 1995, Heidelberg.
  7. König S., Bremerich A., Radtke J.: The Condenser Measuring Method in the Diagnostic Evaluation and Therapy of Frey’s Syndrome.  44. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie 1994, Kiel.
  8. König S., Bremerich A., Radtke J.: The Condenser Measuring Method in the Diagnostic Evaluation and Therapy of Frey’s Syndrome. Deutsche Zeitschrift für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie 1995;3.
  9. König S., Bremerich A., Rudolph A. (1995): Sinus-Bone-Grafting: Operation between Euphoria and Scepticism.  77th Annual Meeting of the American and Canadian Association of Oral and Maxillofacial Surgeons 1995, Toronto, Canada.
  10. König S., Glöckner H.-W., Bremerich A.: Funkenerodierte Titanteleskope auf Branemark-Implantaten – Ein in sich geschlossenes System.  11. Jahreskongress der DGI 1994, Baden-Baden.
  11. König S., Glöckner H.-W., Bremerich A.: Per Funkenerosion zum Titanteleskop – Die alternative Suprakonstruktion in der Implantatprothetik.  VI. Internationales Symposium für Epithetik und chirurgische Prothetik 1994, Linz.
  12. König S., Machtens E., Bremerich A.: Die Sinus-Lift-Technik in modifizierter Form zum osteoplastischen Aufbau des extrem atrophierten Oberkiefers.  Frühjahrstagung der Deutschen Gesellschaft für Implantologie 1997, Mainz.
  13. König S., Machtens E., Reinert S.: A Modified Technique of Sinus-Bone-Grafting – A New Way For a Better Success.  Annual Meeting of the British Association of Oral and Maxillofacial Surgeons 1996, Bournemouth, Great Britain.
  14. König S., Reinert S., Eufinger H., Bremerich A.: A Modified Osteoplastic Management in Reconstruction of the Severely Atrophied Maxilla.  7th International Congress on Reconstructive Preprosthetic Surgery 1997, Copenhagen.
  15. König S., Widlitzek H., Golin U.: Der Stellenwert des Dental-CTs bei Sinus-Lift-Operationen. Deutsche Zeitschrift für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie 1996;4.
  16. Widlitzek H., Golin U., König S., Bremerich A. (): The Importance of Dental Computed Tomography in Comparison to Panoramic Radiography in Dental Implantation of the Maxilla.  5th European Congress on Dental and Maxillofacial Radiology; 30th Annual Meeting of Working Group for Dental Radiology in the German Scientific Society for Dentistry 1995, Köln.